Werbung

Ein junges Start-up aus Bayern, das es sich zur Aufgabe gesetzt hat, den Möbelmarkt zu revolutionieren, in dem es eines der sperrigsten Möbel neugedacht hat: Das Sofa. Aber damit nicht genug. KAUTSCH.com hat noch mehr vor, wie wir von Daniel Höll dem Gründer und Geschäftsführer und – lt. Visitenkarte – Chief Bequemlichkeits Officer von KAUTSCH.com erfahren haben.

Für Marketingmann Daniel stand bei einem Umzug im Jahre 2018 fest, das Sofa muss einfach einfacher werden. Gesagt, getan. Es wurden Ideen skizziert und verworfen, Materialien recherchiert und Verbindungstechniken getestet.

Mitte 2018 wurde die Firma gegründet und die Vision nahm Form an. In den folgenden Monaten wurde dann ein zerlegbares Sofa-Konzept entwickelt, das aber trotzdem bequem und vor allem qualitativ hochwertig sein sollte. Im April 2019 fiel dann der Startschuss im eigenen Online-Shop.

„Mit unseren Möbeln wollen wir Einrichtungslösungen bieten, die dem Zeitgeist entsprechen. Wohnraum in den Städten wird immer knapper und teurer. Dazu gibt es ein Bedürfnis der Menschen, sich ihr Zuhause schön zu machen und einen Rückzugsort zu schaffen. Manch einer zieht in vier Jahren 5-mal um, wechselt die Stadt, verlässt seinen Freundeskreis. Da ist es hilfreich, wenn die Lieblingsteile der Einrichtung auch flexibel, mobil und unkompliziert sind, so wie unser Sofa.
Ich lebte mit meiner Frau in München, 4. Stock ohne Aufzug, 56 m2, ohne eigenes Auto. Da haben ein Big Sofa, eine Wohnlandschaft oder klobige
Korpusmöbel keine Chance. Da müssen intelligente Lösungen her. Leider sehen Multifunktionsmöbel auch meistens genauso aus. Wir suchten aber Möbel die praktisch, aber trotzdem ästhetisch sind. Eine kleine Wohnung nicht vollstellen und trotzdem Platz bieten für spontanen Besuch. Während die Küche meistens der zentrale Raum für gesellige Abende oder ausschweifende Kochevents war, so war das Wohnzimmer meist unser privater Rückzugsort, um die Seele baumeln zu lassen, der Hektik des Alltags zu entfliehen oder einfach entspannte Sonntage zu verbringen.“

Auf diesen Erfahrungen und Anforderungen basiert die Idee von KAUTSCH.com. Als bekennender KAUTSCHpotatoe widmete sich Daniel Höll dann ab Mitte 2018 komplett der Idee und schaffte es zusammen mit einem kleinen Team in seinem Heimatort im Bayerischen Wald ein Start-up auf die Beine zu stellen, das deutschlandweit und sogar ins europäische Ausland erfolgreich Möbel aus eigener Entwicklung versendet.

„Gerade im eCommerce ist es relativ egal, wo die Firma sitzt, man ist 24/7 über den Webshop erreichbar. Von unserem zentralen Lager aus versenden wir die Sofa-­Module und Beistelltische direkt an unsere Kunden. Und auch telefonisch oder via Email beraten wir interessierte Kunden persönlich. Gerade hier wollen wir einen Unterschied zu den großen Möbelplattformen im Netz bieten: Persönlicher Service.“

Da kann es schonmal vorkommen, dass Daniel sich ins Auto setzt und ein Sofa selbst zustellt, gerade wenn es sich um Kunden aus der Region handelt.

„Auf solchen persönlichen Terminen lernen wir sehr viel über die Wünsche und Probleme unserer Kunden.“

Daniel berichtet von teils sehr persönlichen und ausführlichen Erlebnisberichten ihrer Kunden, wenn diese ihr neuen „Mitbewohner“ ausgepackt haben. Da sind Bilder von LOTTA und METTE, so heißen die beiden Sofa-Modelle, wenn diese bei den Kunden „eingezogen“ sind.

„Das ist der Wahnsinn, dass die Kunden sich die Zeit dafür nehmen, das macht uns unglaublich stolz und motiviert uns, dass der eingeschlagene Weg, der Richtige ist.

Das Team von KAUTSCH.com: Juliane, Paulina, Tamara und Daniel (von links)

Sofas – „Unsere Sofas produzieren wir mit einem familiären Manufakturbetrieb in Ungarn. Das gibt uns größtmögliche Flexibilität in der Produktion, um auch auf individuelle Wünsche und Anforderungen einzugehen. Zudem können wir dadurch eine sehr gute Verarbeitungsqualität gewährleisten, da der Betrieb jahrzehntelange Erfahrung im Bereich Polster­möbel hat.“ Das sieht man an den sauber verarbeiteten Nähten und spürt man bei den verwendeten Materialien. Auch wenn man nicht in das Möbel hineinschauen kann, so wurde doch bei der Material­auswahl auf langlebigen Kaltschaum in Kombination mit einer Wellenfederung Wert gelegt für die Sitzpolsterung. Die Rückenkissen sind knautschig weich, wie Federkissen, so dass man bequem einsinkt und unmittelbar in den Relax-Modus schaltet. Ein OEKO TEX zertifizierter absolut pflegeleichter Bezugstoff, der auch doppelt so vielen Scheuertouren Stand hält, als im Privatbereich üblich, rundet das hochwertig verarbeitete Sofa ab. Daher gibt es für die Sofas eine Garantie von drei Jahren. Neben den vier Basic-­Bezugstoffen, die sofort lieferbar sind, können individuelle Farb- oder Materialwünsche recht unkompliziert umgesetzt werden. Hierzu setzt das Team um Daniel Höll auch auf persönliche Beratung per Telefon und stellt dann eine individuelle Stoffmusterbox zusammen. Wer sich für ein Sofa in einer der vier Basic-Farben interessiert, kann kostenlos auf KAUTSCH.com eine Stoffmusterbox anfordern.

„So kann man die Haptik des Stoffs und auch dessen Farbwirkung im heimischen Licht des Wohnzimmers begutachten, denn darauf kommt es am Ende an. Jeder empfindet Farbe anders und die Wiedergabe auf einem Display am Rechner oder Handy kann nie so präzise sein, wie das menschliche Auge.“kautsch.com/musterbox

Beistelltisch HUGO – Neben den Sofas bietet KAUTSCH.com auch hochwertig von Hand gearbeitete Beistelltische an, der Bereich im Umkreis von 1m um das Sofa, ist so Daniel, der künftige „Spielplatz“ von KAUTSCH.com. Dieser Bereich soll praktisch, schön aber vor allem bequem sein. HUGO z.B. ein Beistelltisch mit einem hochwertigen Stahluntergestell, dessen massive 3cm dicke Eichenholzplatte abnehm­bar ist. Einerseits kann dies als Tablett dienen, um den Keksteller und das Kaffeegeschirr von der Küche zum Sofa und zurück zu tragen. Andererseits ist es eine praktische Ablage auf dem Sofa, da es durch das Eigengewicht eine Stabilität auch für Getränkegläser bietet. Haptisch ist die Platte ein wahrer Handschmeichler, sanfte Rundungen laden dazu ein, über die natürlich geölte Oberfläche zu streichen. Ein sinnliches Erlebnis, das wissenschaftlich bewiesen, auch eine beruhigende Wirkung auf den Menschen hat.

Samt-Pouf MATS und Couchtisch BJÖRN – Wer freut sich nach Feierabend nicht, zuhause angekommen endlich die Beine hochzulegen. Der Samt-Pouf MATS bietet die ebenso ansehnliche, wie angenehme Lösung dafür. Und in Kombination mit dem Couchtisch BJÖRN, hat man sogar noch eine platzsparende „Parkposition“ integriert – ideal gerade für kleinere Wohnungen. Und bei spontanen Hausparties bietet der Samt-Pouf MATS auch eine hervorragende Sitzgelegenheit für den intensiven Austausch von Party-­Gossip.
BJÖRN bietet hingegen mit seinen 60cm Durchmesser auf der massiven Eichenholzplatte ausreichend Platz für Dekoratives und Notwendiges und integriert sich dank des zeitlosen Designs perfekt in die bestehende Einrichtung.

Weitere Informationen und Shop unter www.kautsch.com