Visit Sponsor

Written by: Region

Edeka Berger Huchenfeld

Anzeige

Umfangreiche Umbaumaßnahmen

Das Konsumverhalten der Kund*innen hat sich im Laufe der letzten Jahre verändert. Der Fokus liegt viel mehr auf den Themen Frische, Nachhaltigkeit, Regionalität und Bio-Ware. Die Kund*innen kaufen viel bewusster ein, das Einkauferlebnis rückt mehr in den Vordergrund. Der Edeka-Markt Berger legt schon immer großen Wert auf genau diese Themen und hat sich deshalb für einen Komplett-Umbau entschieden.

Veränderungen und Neuerungen
Der Markt in Huchenfeld wird komplett umgebaut. Nach Abschluss der Arbeiten wird der Edeka-Markt Berger der größte Frische- und Biohändler in der Region sein. Bereits vor einigen Wochen wurde während des laufenden Betriebes mit den Umbaumaßnahmen begonnen. In der Hauptphase wurde der Markt für knapp 3 Wochen geschlossen und alle Gewerke waren Tag und (teilweise) Nacht am Arbeiten.

Die Obst- und Gemüse-Abteilung wird zukünftig doppelt so groß sein wie bisher. Hier kann der Kunde live zuschauen wie frisches Obst und Gemüse geschnitten wird. Auch eine Salatbar hält Einzug – mal eben für die Mittagspause oder den Feierabend einen leckeren Salat selbst zusammenstellen? Kein Problem mehr. Das Konzept der Firma “Infarm” rundet die Abteilung mit frischen Kräutern, die im Markt wachsen und geerntet werden ab.

Ein Unverpackt-Regal mit über 60 verschiedenen Bio-
Sorten schließt direkt an die Frischeabteilung an.
Die Abteilung der Molkereiprodukte wurde auf eine Gesamtlänge von über 30 m verlängert. Offene Decken und durchgehend niedrige Regale machen den Markt übersichtlicher und erzeugen ein angenehmes Raumgefühl.

Die Metzgereiabteilung wird zusätzlich um einen Dry Ager Reifeschrank erweitert. Die Weinabteilung wird eine noch größere, zu Teilen exklusivere Auswahl bieten. Ebenso wird die Auswahl an Gin auf über 50 Sorten erweitert.

An den Kassen wird es einerseits ein neues, vereinfachtes Bezahlsystem geben. Zusätzlich werden den Kund*innen Selbstscanner-Kassen angeboten. Ebenfalls stehen der Markt mit dem System „Scan and Go“ in den Startlöchern, ein App-gesteuertes Bezahlsystem.

Vorteile für Kund*innen und Mitarbeiter*innen
Die Kund*innen dürfen sich auf ein weitaus größeres Frischesortiment freuen. Durch die niedrigen Regalhöhen ist der Markt sehr viel übersichtlicher und die gewünschte Ware wird deutlich leichter gefunden. Auch an den Kassen ist eine Vereinfachung zu erwarten, der Kunde kann selbst entscheiden auf welche Art er seinen Einkauf abschließen möchte.
Alle Etiketten sind zukünftig digital, was wiederrum auch weniger anfällig ist für Fehler in der Preisauszeichnung.
Die Molkereiproduktabteilung bekommt ein Kühlhaus direkt am Regal, dies verkürzt die Laufwege beim Befüllen und minimiert gleichzeitig die Warenbewegung im Markt, so dass der Einkauf noch ungestörter getätigt werden kann.

Maßnahmen mit Blick auf die Zukunft
Der Endverbraucher orientiert sich vor Ort mittlerweile hauptsächlich am Frischeangebot, legt aber auch Wert auf Nachhaltigkeit und Bio-Qualität. Immer mehr im Trend liegt auch fleischlose und vegane Kost. Mit zukünftig über 100 veganen Frischeprodukten geht der Edeka-Markt Berger deshalb mit der Zeit. Regionalität ist hier schon lange ein Anliegen, auch hier wird das Angebot stetig auf nunmehr über 50 regionale Lieferanten erweitert.
Edeka geht mit der Digitalisierung und bietet technisch neue Möglichkeiten zum Bezahlen.
In einem nächsten Schritt wird der Markt Anfang kommenden Jahres nochmals um 200 m² erweitert. Die kürzlich übernommene Marktbäckerei wertet dann mit großflächigem Gastro-Sitzbereich mit über 70 Sitzmöglichkeiten und vielen neuen Angeboten (täglich wechselnder Mittagstisch, Spielbereich für Kinder u.w.) auf. Ebenso wird auch eine Erweiterung der Büroräume, sowie eine Veränderung des Außenbereichs entstehen.

Basisdaten
Es wurde auf einer Fläche von knapp 1650 m² alles komplett umgebaut. Kein Stein blieb auf dem anderen, kein Regal und keine Truhe sind geblieben. Die gesamte Bodenfläche wurde Tag und Nacht gefliest. Insgesamt wurden an die 30 km Kabel für Lüftung, Elektrik und Kälteleitungen gelegt.
Knapp 30.000 Artikel, davon um die 2.800 Bio-Artikel werden den Kund*innen zukünftig angeboten.

Statement von Frank Berger (Inhaber)
“Mein Ziel ist es, als größter Frischehändler der Region, meinen Kund*innen ein bestmögliches Einkaufserlebnis zu bieten, dabei aber möglichst nachhaltig zu bleiben. Nach Abschluss der ersten Bauphase werden wir nah dran sein, klimaneutral zu wirtschaften und dies nach Abschluss der zweiten Bauphase dann auch voraussichtlich erreichen.”

Last modified: 1. Oktober 2021